Ich habe mal die meisten Tastaturbefehle von google Wave versucht in eine Tabelle zusammenzufassen:

Download des PDF Wave Befehle

Ich hoffe das man damit noch besser arbeiten kann als mit der Online-Version

Ein wirklich feines Werkzeug habe ich für den Firefox gefunden.

http://thatsmith.com/2009/10/google-wave-add-on-for-firefox

firefox-wave

Hat man es installiert so kann man schnell sehen ob man neue ungelesene Waves hat. Einfach, simpel und funktional!

Download

Jeder kennt das Problem, es werden 3 neue Blips angezeigt und man sucht diese minutenlang in einer Wave. Das muss natürlich nicht sein, denn google Wave stellt dazu einen Tastatur-Kürzel zu Verfügung.

Gehe in die Wave und drücke einfach die Leertaste (Space), schon springst du zum nächten ungelesenen Blip. Bei nochmaliger Betätigung gehts zur nächsten, usw. Gleichzeitig werden die Blops natürlich als gelesen gekennzeichtet.

Oft steht man da, will schnell mal in einer Wave eine andere verlinken. Also, rechtsklick auf die Wave, Link kopieren … usw.

Muss nicht sein, einfach die Wave mit gedrückter  linker Maustaste in eine andere Wave ziehen, fertig. Schon hat man einen Link der sogar den Wave Titel als Linktext hat.

Wave Link in Wave

Vielleicht fragt sich der eine oder andere wofür dieser kleine grüne Punkt in der unteren rechtern Ecke der Profilbilder da ist?

wave_gruener_punkt

Die Lösung ist recht simpel. Es zeigt an ob jemand online ist oder nicht. Grün = Online, kein Punkt = Offline. Trotzdem habe ich schon mit mehreren geWaved die angeblich offline waren. Also kann man diese Funktion als eher Buggy abstempel und sie nicht als aussagekräftig ansehen.

Google Wave ist mit einem E-Mail Programm zu vergleichen. Kennt man die Mail-Adresse eines Kontaktes nicht, so kann man auch keine Mail an ihn schreiben. Genau so ist es bei Wave. Hat man Wave das erste mal gestartet, so kennt man niemanden und kann daher auch niemanden in eine Wave einladen. Nun hat man mehrere Möglichkeiten an Kontakte zu gelangen.

1. E-Mail
Schreiben sie ihre Freunde an und fragen nach deren googlewave Adresse. Wenn sie schon einen google-Mail Account verfügten werden Kontakte im Adressbuch mit Wave-Adresse automatisch hinzugefügt.

2. öffentliche Waves
suchen sie nach öffentlichen Waves zu bestimmten Themen. Das geht recht einfach in dem man folgende suchen verwendet:

with:public lang:de
Das listet alle deutschen öffentlichen Waves auf

with:public lang:de tag:geocaching
das listet alle Waves die öffentlich und deutsch sind und die den tag Geocaching haben. Ändert man den Wert von Tag so sucht man nach anderen Begriffen.

with:smomarc lang:de
listet z.B. alle öffentlichen Waves auf an denen ich teilnehme

3. Twitter und Foren
schauen sie sich in anderen öffentlichen Medien um. Oft schreiben dort intressierte ihre Adresse öffentlich hinein.

Eine wirklich tolle Möglichkeit die Wave bietet sind Übersetzungen. Diese werden über den google Übersetzer getätigt und sind fast simultan.

Man legt sich einen Kontakt mit Namen:

aunt-rosie@appspot.com

an, und fügt diesen als Kontakt zu seiner Wave.

Sobald man nun etwas schreibt oder andere etwas schreiben kann man die Sprache auswählen in die man alles übersetzt haben will. Der Bot wird ab nun an alles per Reply übersetzen was geschrieben wird. Dies geschiet simultan, also on the fly. Faszinierende Sache finde ich und in einer annehmbaren Qualität.

uebersetzung_1

Deutlich zu erkennen wie Wave bzw. der Bot die Übersetzung anzeigt.

uebersetzung_2

Der untere Text ist die Übersetzung des oben geschriebenen. Dies geschieht simultan.

Jede Wave kann öffentlich gemacht werden in dem man folgenden Bot zu den Kontakten hinzufügt:

public@a.gwave.com

Die Adresse muss vor dem hinzufügen zur Wave zu den Kontakten hinzugefügt werden, die Fehlermeldung das es sich nicht um einenWave-Account handelt kann man übersehen und einfach die ENTER-Taste drücken. Jetzt jann der Bot der Wave zugefügt werden.
Nun erscheint eine hellgelbe Leiste über der Wave und sagt einem „USER gave everyone access.„, die Wave ist jetzt öffentlich.

public_wave

Nicht wundern, der Bot wird nach jedem gebrauch aus der Kontaktliste gelöscht sobald man die Seite neu läd, kann aber immer wieder neu hinzugefügt werden. Fügt man den Kontakt easypublic@appspot.com hinzu und diesen dann einer Wave, so braucht man den public Bot nicht immer neu hinzuzufügen.

Am Samstag den 28.11.2009 war es soweit. Um 6 ging es von Buxtehude nach Braunschweig zum diesjährig erstmals organisierten barcamp in der Löwenstadt. Und als besonderes Highlight habe ich eine Session über Wave vorbereitet. Bei der Sessionplanung wurde schnell klar das es doch ein großes Interesse an meiner Session gibt. Daher bekam ich einen einzelslot als letzte Veranstaltung des Tages.

Um 18:00 war der Saal wirklich sehr gut gefüllt. Es gab zu meiner Freude sogar viele Zuhörer die noch nie etwas mit Wave zu tun hatten, aber es saßen auch wirkliche Experten im Raum.

4140538749_b381ddd6f0

Nach einer Einführung was wave an sich ist und das man doch vieles damit machen kann bin ich gleich zr Praxis übergegangen und habe mit Martin eine Wave gestartet. Anhand von beispielen wurden so auf einfache Art zusammenhänge erklärt.

Dann wurde noch Diskutiert ob Wave wirklich eine Alternative zur Mail werden kann und ob es wirklich gut ist das die Daten auf den google-Servern liegen. Keider war ich schon jetzt mit 30 Minuten über der Zeit und ich musste die Session da abbrechen wo es wirklich an spannensten wurde.

Ich danke den Organisatorenund dem Publikum für ihre Unterstützung. Es hat mir viel Spaß gemacht und ich werde das Thema weiter in Sessions beleuchten.

Fragst du auch wofür man google Wave einsetzen kann? In Seattle hat jetzt die ‚Seattle Times‘ etwas ganz neues entdeckt. Sie will mit Hilfe von Google Wave einen Mörder identifizieren und fassen.

Dazu hat mein eine public Wave eröffnet und den Link per Newsletter verschckt.

Google-Wave-Manhunt

Innerhalb von kurzer Zeit beteiligten sich mehrere 100 Menschen an der Jagd. Ein reger Austausch hat aber bisher nicht zur Ergreifung geführt. Ob die Polizei sich aktiv an der Wve beteiligt ist nicht bekannt.

In Seattle wird derzeit Maurice Clemmons gesucht, der sich einen tödlichen Schußwechsel mit mehreren Polizisten geliefert hat. Die Suche nach dem Killer beschäftigt derzeit die gesamten Vereinigten Staaten. Fast im Minutentakt gibt es neue Erkenntnisse und Fortschritte bei der Jagd.

Get Adobe Flash player